Lavendel

Lavendel in Silvias Kräutergarten

Duftet das gut!

Lavendel Kommt man nach Südfrankreich riecht man überall den wohltuenden Duft des Lavendels. In dieser Gegend gedeiht das bekannte Kraut auf großen Feldern. Die meiste Verwendung hat die Lavendelpflanze in Duftkissen, Seifen, … Das kommt vor allem daher, dass Lavendel beruhigt, reinigt und auf vielfältige Weise heilsam auf den Menschen wirkt. So sollten Lavendelkissen bei unruhigen Babys verwendet werden. Um den Lavendel Duft nicht nur durch die Nase zu genießen, sondern auch in Ihrem Mund kann man die Lavendelblüten mit Zucker vermengen und dann nach ca. 1 Woche verwenden.
Kräuterwirtin Silvia mit Kräuterbusch
Kräuterwirtin Silvia mit Kräuterbusch
Kienles › Kräutergarten

Es blitzt und donnert ...

... und schon hat unsere Oma ein kleines Kräuterbüschel zum Schutz für Haus und Hof ins Ofenfeuer geworfen.

An Palmsonntag geweiht, waren vor allem Palmkätzchen und der Haselnussstrauch für ihren Schutz gegen Blitzschlag bekannt.

Gegen alle Arten von Unwettern hängte man im Stall und auf den Dachböden auch geweihte Kräuterbüschel mit Johanniskraut, Königskerze, Efeu und der knolligen Fetthenne auf.
Zu beachten: Männertreu, Donnerblume oder Feuerlilie durfte keinesfalls dabei sein!

Als besonderer Schutz galt früher und heute noch der Holunderbusch. Dieser durfte an keiner Hauswand fehlen und schützte Heim, Hof und Menschen vor Unheil. Wald, Wild und Jäger durften sich des Schutzes des Roten Holunders ("Hirschholder"), welcher am Waldrand wächst, gewiss sein.